Das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF hat unserem Verein am 30.09.2016 die Mittel zur Vorbereitung eines eigenen H2020-Antrages bewilligt. Verwendet wird die Zuwendung für die kurze und intensive Antrags-Vorbereitung zusammen mit der HTW Berlin.

Ziel ist es, ein Exzellenzen-Projekt mit mehreren europäischen Exzellenzen-Clustern zum Thema „Energieeffizienz“ in die Region zu holen. Inhaltlich werden neue Geschäftsfelder bearbeitet, die es Endnutzern (hier: Mietern kommunaler Wohnungsunternehmen) europaweit ermöglichen, barrierefrei die eigenen Nutzergewohnheiten beim Heizenergieverbrauch zu senken. Erreicht werden sollen mindestens 20% Einsparung von Heizenergie über gering investive Maßnahmen im Geiste des BBU-Projektes „ALFA“.

Jörg Lorenz, Vorstansvorsitzender des Vereins green with IT e.V. dazu: “ Es sind die Exzellenzen dieser Region, die uns bestärken, diesen Antrag ohne Euphorie, doch mit festem Willen zur Gestaltung ganz vorn in Europa zu gestalten. Ohne diese Mut machenden, reichhaltigen und einmaligen Alleinstellungs-Merkmale aus früheren erfolgreichen Verbundprojekten mit unseren Hochschulen hätten wir uns in bei den vielen Bedenkenträgern eingereiht, die aus gutem Grund den riesigen Aufwand bei 10%iger Wahrscheinlichkeit einer Zuwendung scheuen. In vielen Vorgesprächen mit europäischen Clustervertretern sind wir bestärkt worden, jetzt genau zu diesem Zeitpunkt die erkennbaren Stärken unserer Region in einem H2020-Antrag zu bündeln. Auch die Gespräche mit der EASME-Mittelstands-Stabstelle in Brüssel haben uns bestärkt und bestätigen unsere Entscheidung, nun diese Chance wahr zu nehmen“.

Im Vorfeld hat die EEN-Stabstelle in Berlin großes Interesse europaweit festestellen können, nachdem die Projektidee auf anonymem Wege verbreitet wurde. Insgesamt haben sich 18 Cluster aus ganz Europa um die Teilnahme beworben. Gearbeitet werden soll in mindestens 3 unterschiedlichen europäischen Klimaregionen.

bmbf_rgb_gef_lgreen_with_it_200px