Unser neues Konferenzformat WOWIK: Auftakt mit einem Round-Table-Gespräch zur DSGVO

Unser Netzwerk bietet ab sofort wohnungswirtschaftliche Konferenzen zu speziellen und tagesaktuellen Themen an. Wir beginnen mit dem Thema „EU-Datenschutz-Grundverordnung“ und etablieren damit unser Format „WohnungsWirtschaftliche Konferenz (WOWIK).

Der Anlass ist die von vielen Unternehmen als notwendig empfundene Assistenz bei der Anpassung an die neuen Verordnungs-Grundlagen, die letztendlich von einer Aufsichtsbehörde überwacht werden wird. Bei Nichtbeachtung drohen hohe finanzielle Strafen; auch ansonsten rücken Vorstände in den Vordergrund der Verantwortlichkeit.

Einfaches Szenario: Am 28.05.2018 trifft ein Mieterbrief in einem wohnungswirtschaftlichen Unternehmen ein. Darin trägt der Mieter vor: „Sie erheben über die Heizkosten-Verteiler personenbezogene Daten in meiner Wohnung. Wie stellen Sie meinen persönlichen Datenschutz sicher?“ Hier ist erkennbar, dass nicht nur Mitarbeiter-Akten und Vermietungs-Fallakten betroffen sind, sondern ganz alltägliche Massendaten korrekt dokumentiert werden müssen. In diesem Fall geht dies nur unter verantwortlicher Einbeziehung eines Dritten, hier: des Dienstleisters für die Erhebung von Daten für die Abrechnung warmer Betriebskosten.

Mit Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gilt es folglich, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter optimal aufzustellen. Wir begleiten Sie mit zertifizierten Fachleuten bei der Einführung, vertreten Sie gegenüber der Aufsichtsbehörde, schulen Ihre Mitarbeiter und erarbeiten alle notwendigen Änderungen in Ihren Unternehmensprozessen mit Ihnen gemeinsam. Im intensiven Austausch in einer überschaubaren Expertenrunde erhalten Sie alle notwendigen Grundinformationen, finden Ihren Umsetzungspartner und diskutieren die wichtigsten ersten Schritte mit erfahrenen, zertifizierten Praxisberatern aus allen Ebenen des Datenschutzes und der Datensicherheit.

Tagungsprogramm der Konferenz am 03.05 im Berlin Capital Club

UHRZEIT THEMA REFERENT
10:00 h Einlass
10:30 h Begrüßung und Moderation Jörg Lorenz, green with IT e. V. Berlin-Brandenburg
10:40-11:00 h Datenschutz und Datensicherheit – Chancen, Bedeutung und Auswirkungen für kommunale und genossenschaftliche Wohnungsunternehmen
Weitere Informationen zu den Auswirkungen der DSGVO
Prof. Dr. rer. nat. Christoph Thiel,
Lehrstuhlinhaber Lehrgebiet Zuverlässige und sichere Softwaresysteme FH Bielefeld
11:00-11:30 h – Wer ist wie betroffen, Special zum Thema HKV-Anfragen der Mieter
– Leitfaden für die ordnungsgemäße Abwicklung zur Einführung DSGVO,    Countdown läuft
– Ihr externer Datenschutzbeauftragter: Haftungsfragen
Torsten Lippert, Fachkraft für Datensicherheit nach DSGVO und BDSG, zertifiziert durch die DEKRA
11:30-11:45 h Fragerunde
11:45-12:15 h Für Mitarbeiter der WoWi-Unternehmen: Die Online-Akademie „Datenschutz“ zur
– Durchführung interner Schulungen „DSGVO“
– als Plattformlösung mit eigenem Unternehmens-Logo
Thomas Dehler, GEFTA Gesellschaft für Telearbeit mbH
12:15-12:30 h Fragerunde
12:30-13:30 h Lunch im Restaurant Capital Grill
13:30-14:00 h Sichere Speditionsnetze für telemetrische Gebäudedaten Jörg Bachmann, Vattenfall VE Netcom GmbH
14:00-14:30 h Digitales Quartiermanagement – Die Chancen der DSGVO sind erst der Anfang Dietmar Schickel, DSC Dietmar Schickel Consulting GmbH & Co. KG
14:30-15:00 h Fragerunde und Ende der WOWIK-Konferenz, GET TOGETHER Moderation: Jörg Lorenz

Auch der Rahmen ist für ein optimales Ergebnis vorbereitet: Im Boardroom des Berlin Capital Club finden wir ideale Bedingungen für einen fokussierten Austausch vor. Ein exzellentes Lunchmenü stellt unser leibliches Wohl sicher.

Die Teilnahme an unserem Halbtagsseminar ist mit Kosten in Höhe von € 99,00 verbunden. Die Kosten für das Menü sind darin bereits enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter www.wowik.org. Ihre Anmeldung können Sie auch direkt hier vornehmen.

Wir freuen uns, Sie am 03.05 im Capital Club begrüßen zu dürfen.

Aktuelle Wärmenetz-Themen im EU-Interreg-Projekt SAM: Optionen zur Umsetzung disruptiver Wärmenetz-Lösungen

Berlin liegt ganz am südlichen Rand. Zumindest wenn man die EU-Karte der „Baltic Sea Region“ (BSR) liest. Aber eben auch noch drin im „Zuwendungsgebiet“. Und so haben wir uns mit starken und erfahrenen EU-Partnern in Potsdam beim EEN-Stabsbüro der WFBB treffen können. Im Ergebnis liegt nun ein gemeinsamer EU-Antrag aus dem Programm „Interreg“ vor: Smart Asset Management for district heating distribution (SAM).

Zur Region Öresund unterhält unser Netzwerk bereits seit vielen Jahren sehr gute und belastbare Kontakte, hat an mehreren gemeinsamen Projekten wie etwa „mobile vikings“ unter der Leitung der Vinnova Stockholm teilgenommen und speziell im Clusterwesen tolle Projekte mit den Managern Philipp Stankowski und Micael Gustavsson initiieren können.

Dank der guten EEN-Vorbereitung liegt nun ein neuer EU-Antrag zur Bewilligung vor. Inhalte sind (Auszug aus dem Original-Text):

The EU faces a big challenge in achieving the Europe2020 goals (both increase in energy efficiency by 20 %, but also the decrease of CO -emissions. Another problem is the dependency on coal and gas from Russia. The Energy Union and the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) have already stressed the importance of urgency when working with energy efficiency efforts (as described in the Paris Protocol).
Even though we face big future challenges, there are several potential fields of improvement when working with the purposed pillars of the Energy Union and the Europe2020 goals.
DH is an integration tool for Smart and Sustainable Cities. A challenge is to make DH more efficient, with higher utilization, thus more competitive to supply secure, clean and affordable heating. DH can phase out fossil fuel usage for space heating and tap warm water.
The Baltic Region has an opportunity to become the leader in efficient energy utility management and the international cooperation will enable the dialogue of an integrated energy supply system which has proven to be very essential when working with energy security and diversification of fuel sources to reduce the risks and price fluctuations on the energy market in the EU. Even though new technology is essential for this process, working with efficient use of assets and infrastructure will be at least as decisive when allocating existing capital for future investments and new technologies.

Unser Netzwerk und seine Mitglieder verfügen über starke Innovationen in diesem Kompetenzfeld und können folgende Schwerpunkte einbringen:

Data Driven Predictive Maintenance adoption to promote energy efficiency through ICT-based systems

The aim is to implement the experiences from the project from a practical perspective. The work package focuses on the implementation of ICT-based systems implemented for energy efficiency by using tools to enhance the DH-operators capacity. This is achieved by:
1. Mapping the required generic system integrations for SAM and listing organizational requirements for SAM.
2. Conducting discussions with external stakeholders to create work processes and collaboration models that are adaptable and agile in their approach to meet end-customer demands.
3. Implementing fully developed demonstrators that are monitored and evaluated.
4. Creating data analysis algorithms with integration to actual condition of the network.
5. Developing Digitalized Decision Support Guidelines.
By implementing this, the project will be able to prove the viability of the long term strategy in order to promote energy efficiency through ICT-based systems.

Die Umsetzung soll in Quartieren der Hauptstadtregion stattfinden. Die „Urbane Wärmewende“ ist schließlich auch wichtiges Thema in unserer Region. Hauptakteure sind unsere Netzwerkmitglieder, die hier Demonstrations-Vorhaben mit disruptiven Inhalten testen und dann im gesamten  BSR-Gebiet einmal rund um die Ostsee ausrollen.

Partner zur Umsetzung in der Hauptstadtregion sind bereits gefunden. Vorhandene, bereits gut bewirtschaftete und über Wärmenetze versorgte Quartiere sind identifiziert und sollen zu High-End-Quartieren mit weltweit einmaligen Merkmalen ausgebaut werden, damit in unserer Region vorzeigbare Lösungen live und am offenen Herzen valide Ergebnisse produzieren, die uns wiederum hohe Aufmerksamkeit bringen sollen.

Die Förderung beträgt 75% und beinhaltet auch Investitionen in innovative Hardware.

Originalantrag SAM