Gleich zu Beginn der Vorgespräche mit der WoWi über den optimierten Einsatz der geplanten App wurde die degewo als potenzieller Anwendungspartner identifiziert.  Eine Pilotinstallation sei wünschenswert. Jedoch sollten drei Kriterien erfüllt werden:
1. Ein Hochhaus soll HKV-technisch erschlossen werden; d.h. es soll nachgewiesen werden, dass die Treppenhaus-Übertragung etagenweise zwischengespeicherter Einzeldaten aus den Mieterwohnungen korrekt differenziert und zugewiesen werden können (MashnetzProblematik) sowie im Reparaturfall klar ist, dass die neuen Geräte sich komplett in das bestehende Netz einfügen.
2. Eine Mieter-App soll als Template in einem konkreten Wohnquartier so aufgebaut werden, dass dieses Template dann in weiteren Wohngebieten prinzipiell quasi als „copy and paste“ eingefügt werden kann. Als Änderungspotenzial sind hier dann die im neuen Wohngebiet individuell vorhandenen Mieter- und Lieferantendaten zu ändern bzw. komplett neu anzupassen.
3. Außerdem sollen HKV-files nicht mit der bisherigen Wertschöpfungskette der Vorlieferanten komplett eingeliefert werden, sondern die hier veranschaulichten Phasen 3-5 sollen durch die degewo Wärme GmbH in eigener Wertschöpfung erbracht werden, folglich kein Zukauf-Gegenstand sein